Wie bereite ich mich auf eine Schachpartie vor?

Tipps für Profis

In unseren Tipps für Vereinsspieler haben wir uns schon mit dem Thema Partievorbereitung beschäftigt. Für Profis haben wir hier noch ein paar zusätzliche Empfehlungen:

1. Technische Ausstattung

Neben ChessBase und der aktuellen Mega DataBase gibt es noch weitere Produkte, die wir euch für die Partievorbereitung empfehlen können.

 

Kennt ihr schon die Corr DataBase mit einer Sammlung an Fernschachpartien? Da den Fernschach-Spielern alle Hilfsmittel zur Verfügung stehen, kann man hier von umfangreichen Analysearbeiten profitieren.

 

Für die Prüfung des eigenen Eröffnungsrepertoires ist eine Engine unbedingt notwendig. Wir verwenden derzeit Komodo und Houdini.

 

Einen Überblick über die wichtigste Schachsoftware findet ihr auch in unserem Artikel zum Thema „Welche Schachsoftware braucht man?

Corr DataBase 2015
Corr DataBase 2015

2. Spielersuche in der Mega DataBase

Mit der Gegnersuche und den Funktionen der Mega DataBase seid ihr sicherlich schon vertraut. Ansonsten könnt ihr hierzu unsere Empfehlungen für Vereinsspieler lesen.

 

Unsere Tipps für Profis: Nicht nur auf den Gegner sondern auch auf sich selbst vorbereiten. So seht ihr ganz genau, was euer Gegner eröffnungstechnisch von euch weiß. Denn nicht alle Partien landen in der Datenbank – manchmal kann man so bereits gespielte Varianten noch mal als Geheimwaffe auspacken. Außerdem könnt ihr so eher vorhersagen, welche Eröffnungen und Varianten gegen euch bevorzugt gespielt werden.  Bei mir fällt z.B. auf, dass ich gegen 1…g6 keinen guten Score habe (siehe Grafik).

 

Partievorbereitung: Gegen Melanie mit Schwarz vorbereiten

Für eine umfangreiche Vorbereitung solltet ihr euch zudem nicht nur die Eröffnungen sondern die kompletten Partien des Gegners anschauen. So bekommt ihr einen Eindruck, ob ihr es mit taktischen oder strategischen Spielern zu tun habt und könnt eure Eröffnungswahl entsprechend ausrichten.

3. Varianten checken

Profis geben sich meist nicht damit zufrieden, die eigenen Varianten zu wiederholen. In der Regel versucht man den Gegner an der ein oder anderen Stelle aus der Vorbereitung zu bringen. Manchmal kann man das schon mit kleinen Zugumstellungen realisieren, häufig weicht man an einer geeigneten Stelle von der zu erwartenden Zugfolge ab. Wann dieser Zeitpunkt ist, hängt von jedem Spieler individuell ab: es gibt Spieler, die komplett auf ihre Varianten und ihr Expertenwissen vertrauen, andere variieren bereits in den ersten Zügen sehr stark.

 

So oder so gilt es die vorbereiteten Varianten zu checken. Dafür könnt ihr, wie oben erwähnt, die Fernschach-Datenbank und die Engines verwenden.

4. Referenzpartien anschauen

Ein Tipp für die Arbeit mit der Mega DataBase: stellt euch eine extra Datenbank zusammen, die nur Partien starker Spieler enthält (z.B. Eloschnitt >2500). Wenn ihr eine bestimmt Variante überprüfen wollt, könnt ihr in der entsprechenden Stellung nach Partien in eurer persönlichen „Super-Datenbank“ suchen und erhaltet nur Ergebnisse von Spielern, denen ihr eröffnungstechnisch vertrauen könnt. Mit dieser Methode kann man außerdem Eröffnungs-Trends im Spitzenschach erkennen.

Übrigens: Die im Text verwendeten Links zu Produkten sind Affiliate-Links. Das heißt, wenn ihr eines der Produkte kauft, bekommen wir eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch dadurch nicht und wir empfehlen nur Produkte, die uns vollkommen überzeugt haben.

Lies auch:

Lasst gerne einen Kommentar da, ob euch unsere Tipps geholfen haben und wie ihr euch auf eine Partie vorbereitet.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0