· 

Die besten Schachspielerinnen

Seitdem die Erfolgsserie "Das Damengambit" auf Netflix zu sehen ist, erlebt Schach im Allgemeinen und Frauenschach im Besonderen einen regelrechten Boom. Trotzdem ist die Frauenquote im Schach immer noch sehr gering, obwohl es jede Menge weibliche Vorbilder gibt. Zum Internationalen Frauentag 2021 hier eine Übersicht über die besten Schachspielerinnen aller Zeiten.

Die besten Schachspielerinnen aller Zeiten: Menchik, Gaprindaschwili, Tschiburdanidse,Polgar, Stefanowa, Kosteniuk, Hou Yifan, Zhongyi, Wenjun

Schachweltmeisterinnen 1927 bis heute

Weltmeisterin Zeitraum Nation
Vera Menchik 1927-1944 Großbritannien
Ljudmila Rudenko 1950-1953 Sowjetunion
Jelisaweta Bykowa 1953-1956 Sowjetunion
Nona Gaprindaschwili 1962-1978 Sowjetunion
Maia Tschiburdanidse 1978-1991 Sowjetunion
Xie Yun

1991-1996

China
Zsuzsa Polgár 1996-1999 Ungarn
Xie Yun 1999-2001 China
Zhu Chen 2001-2004 China
Antoaneta Stefanowa 2004-2006 Bulgarien
Xu Yuhua 2006-2008 China
Alexandra Kostenjuk 2008-2010 Russland
Hou Yifan 2010-2012 China
Anna Uschenina 2012-2013 Ukraine
Hou Yifan 2013-2015 China
Mariya Muzychuk 2015-2016 Ukraine
Hou Yifan 2016-2017 China
Tan Zhongyi 2017-2018 China
Ju Wenjun seit 2018 China

Vera Menchik

Vera Menchik war die erste Schachweltmeisterin der Geschichte. Sie hat als erste Frau (sehr erfolgreich) die männerdominierte Schachwelt aufgemischt.

  • beste historische Elo: 2535
  • Platz 52 der Weltrangliste
  • alle 2 Jahre wird der Vera-Menchik-Cup bei der Schacholympiade verliehen

Hou Yifan

Die stärkste aktive Schachspielerin ist die Chinesin Hou Yifan. Sie wurde bereits mit 13 chinesische Frauenmeisterin und erlangte mit 14 Jahren den Großmeister-Titel. Seit März 2015 führt sie die Frauen-Weltrangliste an.

  • grandiose Angriffsspielerin
  • opferfreudig
  • beste Elozahl: 2686 (2015)

Die Polgár-Schwestern: Judit, Zsófia und Zsuzsa

Die bekanntesten Schachspielerinnen aller Zeiten sind die drei Polgár-Schwestern Judit, Zsófia und Zsuzsa. Von ihren Eltern wurden sie früh gefördert und im Homeschooling unterrichtet, damit sie sich ganz auf ihre Schachkarriere konzentrieren konnten.

Das Ergebnis: drei einzigartig starke Schachspielerinnen, die nicht nur die Frauen- sondern auch die Gesamt-Weltrangliste jahrelang aufmischten und damit Schachgeschichte schreiben konnten.

Die jüngste der Schwestern, Judit, gilt als spielstärkste Schachspielerin der Schachgeschichte. Sie nahm so gut wie nie an Frauenwettkämpfen teil und wurde daher auch nie offizielle Weltmeisterin. Mit ihrer höchsten Elozahl von 2735 gelangte sie unter die Top 10 der Weltrangliste. 2014 gab Judit ihren Rückzug vom Spitzenschach bekannt. Sie bleibt der Schachwelt aber noch als Trainerin und Kommentatorin erhalten.

Die besten Schachspielerinnen aller Zeiten, Polgar-Schwestern
Quelle: Deutscher Schachbund

Auch Zsuzsa, die 1996 Weltmeisterin wurde, ist heute nicht mehr als Leistungssportlerin aktiv. Sie widmet sich mit ihrer Schachschule der Ausbildung vielversprechender Nachwuchstalente.

Weltranglisten März 2021

Frauen

# Name Nation Rating Geburtsjahr
1 Hou, Yifan CHN 2658 1994
2 Goryachkina, A RUS 2593 1998
3 Konery, Humpy IND 2586 1987
4 Ju, Wenjun CHN 2560 1991
5 Lagno, Kateryna RUS 2544 1989

Juniorinnen

# Name Nation Rating Geburtsjahr
1 Shuvalova, P RUS 2476 2001
2 Zhu, Jiner CHN 2459 2002
3 Badelka, Olga BLR 2428 2002
4 Yip, Carissa USA 2423 2003
5 Salimova, N BUL 2397 2003

Gegen die Nummer 1 der Juniorinnen, Polina Shuvalova, habe ich 2019 bei der Frauen-Europameisterschaft spielen dürfen. Hier findet ihr die Partieanalyse:

Habt ihr eine Lieblingsspielerin, deren Partien ihr regelmäßig verfolgt? Oder eine bemerkenswerte Partie, die euch besonders beeindruckt hat? Lasst gerne einen Kommentar da.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0