IM Nikolas Lubbe - Jeroen Weggen

Da es für keinen von uns bisher zur Titelerreichung gekommen ist (siehe Titel Challenge) kommentieren wir weiterhin monatlich eine Verlustpartie für euch.

Diesmal war es eine ganz besonders herbe Niederlage, spielte ich doch 33 Züge lang sehr gut, erreichte eine eindeutige Gewinnstellung und griff dann nur zum zweitbesten Zug.
Aber seht selbst:

[Event "Groningen Chess Festival"] [Date "2017.12.22"] [Round "1.12"] [White "Lubbe, Nikolas"] [Black "Weggen, Jeroen"] [Result "0-1"] [ECO "A83"] [WhiteElo "2474"] [BlackElo "2126"] [Annotator "Niko"] [PlyCount "69"] [EventDate "2017.??.??"] [SourceTitle " "] [Source " "] [SourceDate "2018.01.10"] [SourceVersion "1"] [SourceVersionDate "2018.01.10"] [SourceQuality "1"] [WhiteTeam "Deutschland"] [BlackTeam "Niederlande"] [WhiteTeamCountry "GER"] [BlackTeamCountry "NED"] {Meine letzten drei Turniere vor dem Groninger Schachfestival musste ich allesamt mit Elo-Minus statt einer erhofften GM-Norm abschließen. Dennoch war ich guter Dinge nun die Trendwende zu schaffen und startete voll freudiger Erwartung in die Partie.} 1. d4 {Neben 1.e4 einer meiner Hauptzüge. Da die Auslosung jedoch erst kurz vor Rundenbeginn veröffentlicht wurde und keine Vorbereitung mehr möglich war entschied ich mich für die meist ruhigeren Fahrwasser mit 1.d4.} f5 {Stimmt ja, wir sind gerade in Holland. Bei uns ist die holländische Verteidigung nicht allzu verbreitet, aber ich war mir nun sicher, mein Gegner würde sich besser in den Hauptvarianten auskennen als ich. } 2. e4 $5 {Nach 10 Minuten Grübelei und dem Versuch die Bröckchen von Varianten in meinem Kopf zu ordnen und durchzugehen entschied ich mich dafür es zu versuchen: Das Staunton-Gambit, nach meinen Analysen eine durchaus attraktive Waffe mit Überraschungseffekt.} fxe4 3. Nc3 Nf6 4. Bg5 {Nach 3... Sc6 die häufigste schwarze Erwiderung.} c6 5. f3 (5. Bxf6 $6 {Ist meiner Meinung nach ein Fehler und passt nicht zum Stil der Eröffnung.} exf6 6. Nxe4 d5 $15 {Schwarz hat zwar den Mehrbauern abgegeben, dafür aber das Läuferpaar und keine Probleme.}) 5... e3 $6 {Nachdem mein Gegner die letzten Züge erst sehr flott gespielt hat befürchtete ich bereits er würde sich mit dem Staunton Gambit auskennen. Nach diesem Zug war mir jedoch klar, dass es nicht der Fall war.} 6. Bxe3 d5 7. Bd3 g6 8. Qd2 $16 {[%csl Re5,Re6] Weiß baut sich bequem auf, ich denke die Struktur spricht klar für Weiß.} Nbd7 9. O-O-O b5 10. Bh6 $6 {Ich wollte den gegnerischen König von der Rochade abhalten und früh Druck machen. Es geht jedoch besser.} (10. h4 $1 Nb6 11. b3 $16 {Und nachfolgend die Entwicklung abschließen und mit einem Bauernsturm den Königsflügel aufreißen.}) 10... Nb6 11. Nge2 b4 12. Nb1 a5 13. b3 {Stoppt den schwarzen Angriff recht effektiv und Schwarz weiß nicht so recht, wie er weitermachen soll.} (13. Rde1 {Wäre wohl noch stärker gewesen.} Nc4 14. Qg5 $16 {[%csl Re6][%cal Re2f4,Rf4e6]}) 13... Qd6 {Lockt den Läufer nach f4.} 14. Bf4 {Einladung angenommen.} Qe6 {[%cal Ye6f7]} 15. Rde1 Qf7 16. Ng3 $6 { Nicht das beste Feld für den Springer.} (16. Bg5 Bg7 17. Nf4 {[%cal Rh2h4, Rh4h5] Hier würde der Springer gut stehen! Weiß steht klar besser, da sein Angriff mittels h4->h5 sehr vielversprechend ist.}) 16... Bg7 17. Bh6 O-O 18. Bxg7 Qxg7 19. h4 $16 {Auf gehts!} c5 $2 {Schwarz sieht für seinen Angriff keine Perspektive, während der weiße Angriff jetzt ins Rollen kommt.} (19... Ba6 {Den starken Ld3 zu tauschen würde den weißen Angriff etwas abmildern und wäre wohl vorzuziehen gewesen.} 20. Bxa6 Rxa6 21. h5 {Die Stellung bleibt jedoch vorzugswürdig für Weiß, nicht zuletzt wegen des rückständigen e7.}) 20. dxc5 Nbd7 21. Qe3 e5 $6 {Schwarz erobert scheinbar das Zentrum für sein "Bauernopfer", bei genauem Hinsehen droht er jedoch nichts.} 22. c6 (22. h5 { Wäre eine sehr konsequente Fortsetzung gewesen:} d4 $2 23. Bc4+ $1 Kh8 24. Qg5 $18 {und die schwarze Stellung kollabiert.}) 22... a4 $4 {Kamikaze. Mir war sofort klar, dass dieses Figurenopfer objektiv sehr schlecht sein muss, aber man muss es auch widerlegen.} (22... Nb8 {Wäre die normale Fortsetzung gewesen.} 23. h5 Nxc6 24. hxg6 hxg6 25. Rh6 Ne7 26. Reh1 $16) 23. cxd7 Nxd7 24. h5 $1 axb3 25. axb3 Ra2 {[%cal Re5e4,Rg7b2] Schwarz setzt alles auf eine Karte. } 26. hxg6 $1 e4 {Die schwarzen Drohungen sind sehr überschaubar, Weiß hat sehr viele Gewinnwege.} 27. fxe4 (27. Nxe4 {Macht es wohl am leichtesten, da dxe4 nicht funktioniert.} dxe4 (27... Ba6 28. Rxh7 Qb2+ 29. Kd2 dxe4 30. Qxe4 $18) 28. Bc4+ $18) 27... Ba6 28. exd5 $6 {Die Stellung ist immer noch gewonnen, es wäre jedoch einfacher gegangen.} (28. Nf5 Qb2+ 29. Kd2 Rc8 30. Qh6 $1 { Trotz Konzentration aller verbleibenden Kräfte auf den weißen König droht Schwarz eigentlich absolut nichts.} Rxc2+ 31. Ke3 d4+ 32. Nxd4 $18) 28... Nc5 $1 {Ein guter Angriffszug!} 29. gxh7+ (29. Qxc5 {hätte letztendlich wohl auch funktioniert.} Bxd3 30. gxh7+ Kh8 31. Re2 $3 $18) 29... Kh8 30. Bg6 $1 { Der Läufer deckt weiterhin c2 und kann nicht geschlagen werden.} Qb2+ (30... Qxg6 $4 31. Qe5+ Qg7 32. Qxg7+ Kxg7 33. h8=Q+ Rxh8 34. Nf5+ $18) 31. Kd1 $1 ( 31. Kd2 $4 {Wäre ein gewaltiger Fehler gewesen.} Nxb3+ 32. Qxb3 Qxb3 $19) 31... Ra1 {Eine letzter Bluff von Schwarz.} (31... Qxb1+ {War meine Mainline für Schwarz und auch objektiv das Beste.} 32. Qc1 $18 {Schwarz entkommt dem Damentausch nicht mehr und hat 4 Bauern weniger.}) 32. Qxc5 $1 Rxb1+ 33. Kd2 Rf2+ {Bisher würde ich mein Spiel als durchaus passabel bewerten, meine Verteidigung war solide und ich habe den Angriff zu jederzeit korrekt eingeschätzt. Mit zwei Minuten auf der Uhr mache ich nun aber die Arbeit der vorangegangen Stunden zunichte.} 34. Re2 $4 {Ein unfassbarer Fehler, der die Stellungsbewertung von +30 (Stockfish 8, Tiefe 32) auf forciert verloren für Weiß kippen lässt.} (34. Ke3 $4 Qe5+ 35. Kxf2 Qf4+ 36. Kg1 Rxe1+ 37. Nf1 Rxf1#) (34. Ne2 $3 {Ich habe auch gesehen, dass Se2 gewinnt. Ich dachte nur Te2 gewinnt ebenso. Es geht nun simpel zu Ende für Schwarz.} Rxe1 (34... Rxe2+ 35. Rxe2 Rxh1 36. Qf8#) (34... Bxe2 35. Qc8+ Rf8 36. Qxf8#) 35. Rxe1 $18) 34... Rxh1 {So einfach ist es, dabei sage ich es immer selber: Alle Schlagzüge prüfen!} (34... Rxe2+ $4 35. Nxe2 Rxh1 36. Qf8#) 35. Qxb4 {Bei Ausführung dieses Zuges verlor ich dann auch auf Zeit.} (35. Qxb4 Qc1+ $1 36. Kc3 Qa1+ 37. Kd2 Qe1+ $3 $19 {Ich gehe aber auch davon aus, dass mein Gegner diese recht simple Abfolge gefunden hätte.}) 0-1