WGM M. Lubbe - GM Heberla

Im Rahmen unserer Titel Challenge kommentieren wir für euch jeden Monat der bis zur Titelerreichung vergeht eine Verlustpartie. Hier die dritte Partie:

[Event "21 Offene Internationale Bayrische Meisterschaft"] [Date "2017.11.03"] [Round "7.15"] [White "Lubbe, Melanie"] [Black "Heberla, Bartlomiej"] [Result "0-1"] [ECO "B70"] [WhiteElo "2286"] [BlackElo "2551"] [Annotator "Melanie"] [PlyCount "80"] [EventDate "2017.??.??"] [WhiteTeam "Deutschland"] [BlackTeam "Polen"] [WhiteTeamCountry "GER"] [BlackTeamCountry "POL"] {Diese Partie wurde bei der 21. Internationalen Offenen Bayrischen Meisterschaft 2017 am Tegernsee gespielt. Mit 4,5/6 lag ich gut im Rennen, mein Gegner GM Heberla war mit seinem bisherigen Abschneiden vermutlich nicht ganz zufrieden.} 1. e4 c5 2. Nf3 Nc6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 g6 {Den beschleunigten Drachen spiele ich selbst mit Schwarz auch hin und wieder. Ich finde es aber eigentlich gar nicht so schlimm gegen die eigenen Systeme zu spielen... da kennt man sich ja meist doch etwas besser aus als mit anderen Stellungsbildern. } 5. Be2 Bg7 6. Nb3 Nf6 7. Nc3 O-O 8. O-O d6 {Diese Stellung kann über Zugumstellung auch aus dem Drachen entstehen.} 9. Bg5 {In Kombination mit Te1 und Sd5 kann der Läufer später Druck gegen e7 aufbauen.} b6 ({Der Hauptzug ist hier} 9... Be6) 10. f4 Bb7 11. Bf3 Nd7 {Der Springer soll nach c5 umgruppiert werden. Außerdem ist nun der Lg7 nicht mehr versperrt und Weiß muss sich vor Sd5 um den b2 kümmern.} 12. Rb1 (12. Qd2 {Sieht natürlicher aus und bringt die Entwicklung voran.} Nc5 13. Rad1 Ne6 14. Bh4 Ncd4 15. Nxd4 Nxd4 16. Nd5 $14) 12... b5 (12... a5 {hatte ich eher erwartet und wär wohl auch etwas besser gewesen als der Partiezug.} 13. Nd5 a4 14. Nc1 Re8 {mit Ausgleich.}) 13. Kh1 {Ich hätte natürlich auch direkt Sd5 spielen können. Aber ich hatte die Stellung so eingeschätzt, dass der Einschub Kh1 (nun hängt der b5) und b4 eher gut für Weiß ist.} (13. Qd3 {Hat den gleichen Effekt wie Kh1, bringt aber gleichzeitig noch die Dame ins Spiel.}) 13... b4 14. Nd5 a5 15. e5 {Interessanterweise war ich in der Partie der Überzeugung hier deutlich besser zu stehen. Die Engine ist komplett unbeeindruckt und gibt sogar Schwarz einen leichten Vorteil.} dxe5 {Einzig sinnvolle Fortsetzung. Sonst bekommt Schwarz Probleme auf d6.} 16. Nxe7+ {Die Idee der Variante: nutzt die durch 15.e5 freigewordene Diagonale aus. Der Sc6 ist nun gefesselt.} Nxe7 17. Bxb7 Ra7 {Deutlich besser als 17...Tb8, da so der a5 überdeckt bleibt und der Turm auf der 7. Reihe gut schwenken kann.} 18. Bf3 h6 {Treibt den Läufer von der Deckung des f4 weg.} 19. Bh4 {Ich wollte mein Läuferpaar behalten.} a4 20. Nc1 {Von c1 aus hat der Springer bessere Optionen als von d2: er kann von d3 aus b5 angreifen sowie e5 und f4 kontrollieren.} exf4 21. Nd3 ( 21. Qd6 {bringt nichts, da Schwarz sich mit} Ne5 {entknoten kann.} 22. Qxb4 Nxf3 23. gxf3 g5 $17) 21... Ne5 22. Nxb4 {In der Partie war ich immer noch recht zufrieden mit meiner Stellung - ein klarer Fall von Fehleinschätzung. Obwohl Weiß das Läuferpaar hat und über die bessere Bauernstruktur verfügt, steht Schwarz hier deutlich besser. Grund dafür ist, dass er mit einigen Tempo-Zügen seine Figuren blitzschnell verbessern kann. Td7 besetzt mit Tempo die d-Linie, g5 entfesselt mit Tempo den Se7... und dann können beide Springer sehr unangenehm für Weiß werden.} Rd7 23. Qe2 g5 24. Bf2 Rd2 25. Rbd1 {Der Versuch, durch taktische Tricks die Stellung zu vereinfachen, funktioniert leider nicht.} (25. Qe4 {ist auch nicht viel besser.} Nxf3 26. Qxf3 Ng6 $17 {mit der Idee Se5, gefolgt von evtl. f3 oder Sc4 oder Sg4.}) 25... Rxe2 26. Rxd8 Nxf3 27. Rxf8+ Bxf8 28. gxf3 Nf5 {Das Endspiel ist klar gewonnen für Schwarz. Noch ist das Material ausgeglichen. aber Weiß kann seine Bauern auf der zweiten Reihe unmöglich alle halten. Auch der Sf5 ist sehr stark, wohingegen die weißen Figuren unkoordiniert sind.} 29. Nd3 Rxc2 30. Rc1 Rd2 ( 30... Rxc1+ $2 31. Nxc1 $17 {Der Abtausch würde Weiß sehr helfen, da die zweite Reihe nun nicht mehr schwach ist und Weiß sich sogar einen Freibauern am Damenflügel bilden kann. Auch der Sf5 ist ohne die Unterstützung des Turms nicht so wirkungsvoll.}) 31. Rc3 Bg7 32. Ra3 Bxb2 33. Nxb2 Rxf2 34. Nxa4 Ne3 {Zu allem Übel drohnt nun auch noch Matt.} 35. h4 Rf1+ 36. Kh2 Rxf3 { Mit der Drohung eines Abzugsschachs auf f1 oder g4.} 37. Nc3 g4 38. Ra8+ { Ein letztes Racheschach.} Kg7 39. Ne4 g3+ 40. Kh3 g2+ {Die schwarzen Bauern sind nicht mehr zu stoppen.... Deswegen 0-1. Eine für mich sehr erkenntnisreiche Partie. Insbesondere die Tatsache, dass ich meine Stellung lange Zeit überschätzt habe und erst viel zu spät den schwarzen Vorteil erkannt habe. Ich habe die kurzzeitige weiße Aktivität überschätzt und nicht realisiert, dass sich die Initiative schnell umkehren wird. Einen richtigen "Verlustzug" gab es nicht. Es war eher eine Reihe nicht optimaler Züge, die in der Summe dann zum Untergang geführt haben.} 0-1