GM Rainer Buhmann - IM Nikolas Lubbe


Im Rahmen des Grenke Chess Open in Karlsruhe ist mir mein schachlich bisher größter Erfolg in diesem Jahr gelungen: ein Schwarzsieg gegen Großmeister Rainer Buhmann (Elo: 2609).

Nachfolgend habe ich die Partie mit einigen Kommentaren und Varianten für euch versehen:

[Event "Grenke Chess Open"] [Site "?"] [Date "2017.04.15"] [Round "5.12"] [White "Buhmann, Rainer"] [Black "Lubbe, Nikolas"] [Result "0-1"] [ECO "A30"] [WhiteElo "2609"] [BlackElo "2500"] [Annotator "Niko"] [PlyCount "70"] [EventDate "2017.??.??"] [SourceDate "2017.04.18"] [SourceVersionDate "2017.04.18"] {Nachdem ich mit einem Remis ins Grenke Chess Open gestartet bin und danach gegen 3 weitere eloschwächere Gegner gewinnen konnte, hatte ich nun meinen ersten stärkeren Gegner. Mein Ziel war ganz klar eine GM-Norm, also durfte ich jetzt nicht verlieren.} 1. Nf3 Nf6 2. c4 e6 3. g3 c5 {Ich wollte Hauptvarianten gegen Rainer umgehen, da er sehr erfahren in diesen Systemen ist.} 4. Bg2 a6 5. Nc3 Qc7 {Ich hoffte auf eine Zugumstellung zu einem sehr interessanten Bauernopfer von Weiß, wonach ich mich sehr gut ausgekannt und einige Neuerungen parat gehabt hätte.} 6. O-O {Aber Rainer spielte einfach normal weiter und ich hatte mal wieder wenig Plan. Also mein neues Ziel: Eine spielbare Stellung erreichen!} (6. d4 {Darauf hoffte ich, und nun wird es sehr scharf nach:} cxd4 7. Nxd4 Qxc4) 6... Nc6 7. d4 cxd4 8. Nxd4 Be7 9. Be3 { Rainer überlegte sehr lange an Le3. Der Grund ist klar: Er kalkulierte alle Möglichkeiten mit Sg4 und Se5.} Ng4 $5 {Dieser Zug ist interessant, aber objektiv wohl nicht so gut. Ich hatte das Gefühl, dass ich agieren sollte. Ansonsten befürchtete ich, dass Rainer langsam seinen Raumvorteil und die einfacher zu spielende Stellung nutzen würde.} (9... O-O $1 {Wäre deutlich besser gewesen, denn nach:} 10. Rc1 {funktioniert} Ng4 {ohne die lästigen Varianten für Weiß (s.o.).} 11. Bf4 e5 12. Nd5 Qd8 13. Nxc6 (13. h3 $2 { ist hier deutlich schwächer als ohne O-O und Tc1.} exf4 14. hxg4 fxg3 15. fxg3 Bg5 $15) 13... dxc6 14. Nxe7+ Qxe7 15. Bd2 $14) 10. Bf4 $1 e5 11. Nd5 Qd8 12. Nxc6 (12. e3 $3 {War der Zug, den wir beide unterschätzt hatten für Weiß.} h5 {Wir waren uns einig, dass Weiß mit dem Einschub e3 h5 nichts gewonnen hatte. Der Computer widerlegt diese Einschätzung allerdings:} 13. h3 $1 exf4 14. hxg4 fxg3 15. fxg3 O-O 16. gxh5 Bg5 17. Nf5 $16 {Und die übermächtigen weißen Springer sichern einen soliden Vorteil!}) 12... dxc6 13. Nxe7 Qxe7 14. Bd2 {War auch meine Mainline während der Berechnung. Natürlich empfand ich meine Stellung als schlechter, aber durchaus noch als spielbar.} O-O 15. Qb3 ( 15. Rc1 $2 {Wäre hier einfach ein unnötiger Zug, daher wäre Sg4 auch erst nach der Rochade ein guter Zug gewesen.}) 15... a5 $1 {Verhindert Lb4 und vor allem auch La5. Hier ist Kampf gegen das Läuferpaar angesagt und das bedeutet insbesondere den Läufer ohne Gegenspieler auszuspielen!} 16. Rad1 h6 {[%csl Ra5,Re5,Rg7,Rh6] Immer mehr Bauern kommen auf schwarze Felder um den Ld2 so gut wie möglich einzuschränken.} 17. h3 Nf6 18. Qb6 Ra6 (18... Re8 {wäre ebenso möglich gewesen, denn} 19. Bxa5 {ist keine tatsächliche Drohung.} Ra6 20. Qc7 Qxc7 21. Bxc7 Rxa2 22. Rd2 Be6 23. Rc1 Nd7 {und Schwarz ist nah am Ausgleich.}) 19. Qe3 Re8 20. Bc3 Be6 (20... b5 $5 {Ist der Favorit der Engine, aber es fühlt sich einfach falsch an, die Stellung für die Läufer zu öffnen.}) 21. b3 Nd7 22. f4 (22. Bxe5 $2 Bxc4 23. Bxg7 Qxe3 24. fxe3 Re7 25. Bf6 Nxf6 26. bxc4 Kg7 {Mit Chancen für Schwarz.}) 22... f6 {[%csl Ra5,Re5,Rf6, Rg7,Rh6] Prinzipiell sollte Weiß die Stellung öffnen, Schwarz sollte die Läufer beschränken und im richtigen Moment Schwächen am Damenflügel provozieren.} 23. Kh2 a4 $1 24. fxe5 $2 {Rainers großer Fehlgriff in dieser Partie.} Nxe5 25. Bxe5 Bf7 $1 {Schaffe ich es mit einer Figur auf e5 zu schlagen, so behalte ich die bessere Struktur und aufgrund des Angriffs am Damenflügel auch den besseren Läufer.} 26. Rd4 {[%cal Rd4e4]} Ra5 $1 $15 { Diesen Zug hatte Rainer übersehen.} 27. Qd3 (27. Rf5 $1 {Wäre nochmal deutlich besser gewesen.} Bg6 28. Qd2 {[%cal Rd2a5]} Rxe5 29. Rxe5 Qxe5 30. Bf3 a3 {[%csl Ra2,Rb3] Die Bauern sind potentiell angreifbar durch meinen Läufer, daher ist diese Stellung als durchaus unangenehm für Weiß einzuschätzen. Aber immer noch besser als Partieverlauf.}) 27... Rxe5 28. Rd7 Qa3 $1 29. Rxb7 Qxa2 {[%csl Rb3][%cal Re5e2]} 30. Rf2 a3 $1 {Ich musste ordentlich mit mir kämpfen, ob ich a3 spielen soll. Der Bauer ist zwar sehr gefährlich, aber wenn er sich nicht bezahlt machen sollte, dann habe ich kein Material mehr und auch eine schwache Struktur am Damenflügel.} (30... Re3 $3 {Gefällt der Engine besser:} 31. Qd7 R3e7 32. Qxe7 Rxe7 33. Rxe7 axb3 34. Be4 b2 35. Rb7 Bxc4 $19 {denn} 36. e3 $4 {funktioniert nicht wegen} b1=Q) 31. Kg1 $4 {Rainers letzter Fehler in dieser Partie.} (31. Qd4 $1 {Hätte mehr Widerstand geleistet.} c5 (31... Rxe2 $2 32. Qd7 $1 Rf8 33. Rxe2 Qxe2 34. Qxc6 $17 { Wenn man sich hier doof anstellt, so kann man hier mit Schwarz auch noch verlieren...}) 32. e4 Qb1 33. Qd2 R5e7 34. Rxe7 Rxe7 35. Qa2 Qe1 36. Rf1 Qb4 $17) 31... Rxe2 32. Rxe2 Qxe2 33. Qxe2 Rxe2 34. Ra7 a2 35. Bf1 Rd2 {Leider konnte ich im weiteren Verlauf keine GM-Norm erreichen, aber es war sehr knapp und ich bleibe am Ball!} (35... Rd2 {Rainer gab auf wegen:} 36. b4 Rd1 { Ebenso könnte man stattdessen auch erst mit dem König über h7 reinlaufen...} 37. Rxa2 Bxc4 38. Rf2 Kf7 39. Kg2 Bxf1+ 40. Rxf1 Rxf1 41. Kxf1 Ke6 42. Ke2 Kd5 43. Kd3 f5 $19) 0-1

Lasst gerne einen Kommentar da:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0