VMCG Schachfestival 2016 - 12 Tage Schach pur


Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, letzte Anmeldungen trudeln ein und alle Teilnehmer und Zuschauer des Schachfestivals freuen sich auf den baldigen Beginn.

Einmal kurz zusammengefasst, was ist das VMCG Schachfestival?

Die nach dem Hauptsponsor Vonhoff Management Consulting AG benannten Schachtage in Lüneburg bestehen aus zahlreichen Turnieren und anderen Schachevents, zusammengefasst unter dem Oberbegriff des Schachfestivals.

Angeboten werden vor Ort:

- A-Turnier für Spieler aller Klassen

- B-Turnier für Spieler zwischen 1200-1800 Elo

- C-Turnier für Spieler bis 1400 Elo

- Blitzturnier für Spieler aller Klassen

- Schnellschachturnier für Spieler aller Klassen

- Schachseminare von GM Rozentalis sowie ein Chessbase-Workshop

- Jugendmasters Qualifikation und Finale (auf Einladung)

- IM-Turnier (auf Einladung)

- GM-Turier (auf Einladung)

- Mädchen Grand Prix

 

Den Auftakt gibt es am Mittwoch, 29.06.2016 mit der Qualifikation der Jugendmasters.

Bereits am Donnerstag, 30.06.2016 starten IM- und GM-Turnier mit einer Doppelrunde und spätestens ab dem 01.07.2016 brennt die schachliche Hütte mit dem Beginn des A-,B- und C-Opens. Weitere Details wie jeweilige Rundenbeginne und Beginne der anderen Veranstaltungen könnt ihr dem offiziellen Zeitplan entnehmen.

Lohnt sich das Ganze?

Jetzt mal Butter bei die Fische. Was unterscheidet das Schachfestival von anderen Turnieren und für wen eignet es sich.

Die wichtigsten Besonderheiten:

  • Es gibt fast nur Einzelrunden, woraus sich so manche Vor- und Nachteile ergeben. Mögt ihr den Hektik der Doppelrunden nicht und schaut ihr nebenbei gerne auch bei anderen Turnieren zu? Dann vergebt ihr für diesen Umstand ein Pluspunkt. Eure Urlaubstage sind knapp bemessen oder schon verteilt? Dann sind Einzelrunden leider keine Hilfe für euch.
  • Veranstalungsort ist das Seminaris Lüneburg. Qualitativ und preislich ist dieses schöne Tagungshotel mit Anbindung an eine Therme für schachliche Verhältnisse recht weit oben angesiedelt. Vor- und Nachteile liegen auf der Hand: Tolles Ambiente und perfekte Rahmenbedinungen, aber natürlich nicht zum Hinterhof-Motel-Preis. Sparfüchse aufgepasst: Nicht direkt buchen, die Veranstalter haben Sonderkonditionen verhandelt.
  • Der größte Unterschied zu mir bekannten Turnieren liegen in der Art und Weise der Turnierveranstaltung seitens der Veranstalter Jonathan Carlstedt und Martin Becker. Mit wahnsinnig viel Liebe zum Detail schaffen sie und ihre Helfer eine ganz besondere Atmosphäre. Um nur einige Beispiele zu nennen: Kostenfreie Getränke für alle, ausgedruckte Bulletins (Anekdoten, Partieanalysen, Bilder...und das täglich!?), eine unglaubliche Anzahl an Livebrettern (da kann Deutschlands größtes Schachopen nur gegen abstinken, sorry Mr. Grenke), Chessbase-Gutscheine und Probemitgliedschaften und vieles mehr.

Alles in allem ist das VMCG Schachfestival eine sehr gehobene, im Detail bewundernswerte Schachveranstaltung, für die man aber auch gewisse Eigenschaften eines Genießers mitbringen sollte. Denn für Genuss sollte man sich Zeit nehmen und auch bewusst die ein oder andere Mark mehr ausgeben.

Nochmal auf den Punkt gebracht: Wirklich richtig gut, dafür zeit- und kostenintensiv!

Interesse?

Falls noch Plätze frei sind, kann man sich auf der Homepage des Veranstalters anmelden. Es würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ihr durch eure Teilnahme zum Erhalt eines Schachevents mit ganz besonderem Flair beitragen würdet.

Melanie und ich werden auf jeden Fall vor Ort sein und versuchen das IM- / GM-Turnier aufzumischen und vielleicht das ein oder andere Mal live die anderen Partien kommentieren. Wie immer dürft ihr uns vor Ort natürlich gerne anquatschen.

Fragen?

Ich gebe mal den Kommentarbereich für allgemeine und persönliche Fragen rund um das Turnier frei. Wie gesagt: Wir sind fast jedes Jahr vor Ort und kennen das Turnier sehr gut.

 

- Nikolas


Kommentar schreiben

Kommentare: 0