Auftaktspiel 2016 in den Niederlanden


Das Schachjahr 2016 hat begonnen und gleich am 09.01. ging es in die Niederlande. Seit Melanies Studienzeiten in Groningen sind wir Mitglieder von JSV SISSA Groningen. In den letzten Jahren konnten wir bis in die Meisterklasse aufsteigen und diese Saison läuft bisher richtig rund. Als Außenseiter und abstiegsgefährdet in die Saison gegangen, haben wir uns bis auf Platz 1 der Tabelle vorgearbeitet.

So ging es für uns in Runde 5 gegen den HMC Calder mit Sitz in Den Bosch, deren Startaufstellung sich wirklich sehen lassen kann:

HMC Calder, Elo-Durschnitt 2421

 

1. GM Martijn Dambacher 2487        
2. GM Benjamin Bok 2607        
3. GM Twan Burg 2501        
4. GM Robin Swinkels 2487        
5. IM Jeroen Bosch 2384        
6. FM Jasper Broekmeulen 2391        
7. IM Geert van der Stricht 2372        
8. FM Mischa Senders 2292        
9. FM Niels Ondersteijn 2395        
 

10. Rob Schoorl                    2296

 

Falls Ihr euch das gerade fragt... Ja, deren Brett 5 hat die SOS-Bücher geschrieben ;)
Kennt ihr nicht? Diese Bücher stehen für sehr frühes Abweichen vom Mainstream der Eröffnungstheorie und sind teils wirklich mit unterhaltsamen Varianten gespickt.


Da wir aber diese Saison ein paar spielstarke Neuzugänge gewinnen konnten, kamen wir auch auf eine Durchschnittselo von 2426. Unter anderem haben wir uns sehr gefreut neben Patrick Zelbel und Thomas Henrichs den Schachprinzen Matthias Blühbaum und die Chess24-Management-Ikone Ilja Zaragatski bei uns im Team willkommen zu heißen.

Es war ein Match auf Augenhöhe, auch wenn wir leider recht schnell 1:0 hinten lagen. Ich persönlich hatte psychisch eine sehr spannende Partie, weil ich zum ersten Mal das Evans-Gambit ausprobiert habe. Wie die Partie verlief, könnt ihr unter diesem Link sehen.

Der Held des Tages war der junge Lucas Van Foreest, der gegen Robin Swinkels gewinnen konnte und zurzeit mit 4/5 Punkten (davon 2 IM´s, 2 GM´s) eine Performance von >2600 hinlegt! Den Namen Van Foreest solltet ihr euch also unbedingt merken.

Quelle: http://www.schaakbond.nl/wedstrijdschaak/knsb-competitie/2015-2016/klassen/meester
Quelle: http://www.schaakbond.nl/wedstrijdschaak/knsb-competitie/2015-2016/klassen/meester

Letztendlich konnten wir uns gegen die starke Mannschaft vom HMC Calder durchsetzen, was uns zunächst unseren Spitzenplatz in der Tabelle behalten lässt.

Quelle: http://www.schaakbond.nl/wedstrijdschaak/knsb-competitie/2015-2016/klassen/meester
Quelle: http://www.schaakbond.nl/wedstrijdschaak/knsb-competitie/2015-2016/klassen/meester

Wie Ihr der Tabelle entnehmen könnt liegt noch ein großes Stück Arbeit vor uns...

 

Das Schachjahr 2016 hat also durchaus mit einigem Erfolg gestartet, bleibt zu hoffen, dass es so weitergeht.

 

Beachte: Wir sind ständig auf der Suche nach schachlicher und menschlicher Verstärkung für unser Team. Solltet ihr Interesse haben unserem Team beizutreten, dann schreibt mich einfach an. 

 

Ich hoffe Ihr hattet ebenfalls einen guten Start ins neue (Schach-)Jahr und verabschiede mich.

 

Euer Nikolas


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Thomas Richter (Montag, 22 Februar 2016 13:23)

    Kleine Korrektur: Laut http://www.schaakbond.nl/wedstrijdschaak/knsb-competitie/2015-2016/stand/meesterklasse kommt HMC Calder aus Den Bosch; der Limburger Martijn Dambacher (bei den anderen weiss ich nicht, wo sie wohnen) hat also zu Heimspielen keine so weite Anreise.
    Schöne Grüsse aus den Niederlanden!

  • #2

    Nikolas (Montag, 22 Februar 2016 14:10)

    Irgendwie hatten wir diese Saison so viele Spiele in Rotterdam, dass ich den Überblick verloren habe :)
    Danke für die Anmerkung, ich werde es ändern.