Ende gut, alles gut?


Ein Turnier kann noch so schlecht gelaufen sein, aber wenn die letzten Runden gut sind, freut man sich dennoch wie ein Schneekönig und fährt mit einem guten Gefühl nach Hause. Genau so war es bei mir dieses Jahr in Lüneburg. Mit einem katastrophalen Start (0,5/3), einem schlechten Mittelteil (2/4) und einem guten Ende (2/2) konnte ich noch auf 50% kommen und damit etwas Schadensbegrenzung betreiben. Ich kann nicht sagen, dass ich zufrieden bin. Aber ich bin froh, dass es am Ende doch noch mal bergauf ging.

Hier der Endstand:

IM Nikolas Lubbe          8,0

GM Jha Sriram              6,0

Lars Hinrichs                 6,0

Bardhyl Uksini               5,5

IM Michael Kopylov      4,5

WGM Melanie Ohme     4,5

FM Julian Kramer          3,5

Daniel Vanheirzeele       3,5

FM Thomas Kahlert       3,0

Birger Wenzel                  0,5

Der Turniersieger Nikolas Lubbe               ©  http://www.vmcg-schachfestival.de
Der Turniersieger Nikolas Lubbe © http://www.vmcg-schachfestival.de

Zum Schluss möchte ich noch ein paar Worte zum Turnier loswerden. In der letzten Ausgabe der Turnierzeitung lautete eine Überschrift „Die Orga sagt Danke an…“. Meine Überschrift lautet stattdessen:

Ich sage der Orga Danke für…

-          ein sehr gut organisiertes Turnier

-          ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm

-          eine einzigartige Live-Übertragung

-          sehr gute Spielbedingungen (großer Raum, freie Getränke)

-          die Unterbringung im 4-Sterne Hotel

-          ein informatives Bulletin

-          Mädchenförderung

-          Basteltipps für Hochzeitseinladungen

-          großen Einsatz und die Liebe fürs Detail

-          die Fotos, die ich mir für diesen Bericht von der Homepage stibitzt habe ;-)

Ein besonderer Dank geht natürlich auch an die Vonhoff Management Consulting AG, die durch das Sponsoring die ausgezeichneten Bedingungen ermöglicht hat.

©  http://www.vmcg-schachfestival.de
© http://www.vmcg-schachfestival.de