Abschlussbericht Frauenbundesliga 2012/2013


Ist irgendwie komisch einen Abschlussbericht zu schreiben, obwohl ich kaum über die einzelnen Spieltage berichtet habe. Aber ich habe mir fest vorgenommen, nach Abgabe meiner Bachelorarbeit wieder etwas mehr zu berichten und da bietet sich die Bundesliga eigentlich ganz gut an…

Ich stell es am besten gleich an den Anfang: Wir sind zweiter geworden! Yeeaaah :-). Das ist echt eine gute Leistung, zumal wir nur gegen den Deutschen Meister Baden Baden verloren haben. Es waren nicht alle Siege immer souverän, aber welche Mannschaft kann das schon von sich behaupten. Es gab einige schachliche Highlights und viiieeeele spannende und ausgekämpfte Partien. Mir persönlich ist die Partie von Adriana gegen Maria Schöne am prägendsten in Erinnerung geblieben. Es handelte sich um die letzte Partie aus dem entscheidenden Kampf gegen Bad Königshofen, die zu diesem Zeitpunkt vor uns auf Platz 2 lagen. Es stand 3:2 für uns. Adriana hatte mit Turm und Figur gegen Dame im Endspiel allerdings keine besonders positiven Aussichten. Ihre Freibauern hielten zwar Maria ganz schön auf Trab, die Lage sah zunächst allerdings aussichtslos aus. Mit der Zeit schöpften wir wieder Hoffnung, da Adriana ernsthaftes Gegenspiel erhalten hatte. Dann bot Maria sogar Zugwiederholung an und wir atmeten erleichtert auf. Doch Adriana hatte andere Pläne: Sie wich aus und quälte uns noch eine weitere Stunde, ehe es dann doch Remis wurde. Eigentlich schätze ich Adrianas Kampfgeist sehr; in dieser Matchsituation hat sie unsere Nerven damit aber doch ganz schön strapaziert :-). Hier eine Stellung zu Beginn des Endspiels und die Endstellung:


Schöne - Nikolova

 

Für mich persönlich lief es nicht besonders gut. Mit 0,5/5 bin ich so schlecht wie noch nie in eine Saison gestartet. Und auch wenn ich mich gegen Ende wieder etwas fangen konnte, war es alles in allem eine katastrophale Leistung. Aber dafür gab es ja noch die anderen Mannschaftsmitglieder, die wirklich alle stark gespielt haben. Besonders hervorzuheben sind Lenas (7/10), Irinas (5,5/6), Deimantes (5/7) und Melindas (6/7) Leistungen. Aber auch Almira, Eva, Ticia, Adriana, Lyubka, Iona-Smaranda und Lili haben wesentlich zum Erlangen des zweiten Platzes beigetragen.

Wir hatten aber auch außerschachliche Erlebnisse, die mir in Erinnerung bleiben werden. Dazu zählen unter anderem zwei Autopannen, eine rasante Taxifahrt und viele lustige Abendessen. An einem Wochenende mussten wir mit zwei Zimmern weniger auskommen, da die Rezeption nach der Runde schon geschlossen hatte. Ich konnte dankenswerterweise mit bei Maria und Elisabeth im Zimmer schlafen, unsere Mannschaftsleiter schliefen auf der Couch im Foyer.

Mit unserem zweiten Platz haben wir uns übrigens für den Europapokal qualifiziert. Das wär natürlich schon cool, wenn wir da mitspielen könnten. Im Moment fehlen uns dafür aber noch die finanziellen Mittel. Also wenn einer der Leser nicht weiß, was er mit seinen Millionen anstellen soll…