Vorbericht zum Länderkampf Deutschland vs Polen


Guten Abend und herzlich willkommen zur täglichen Berichterstattung vom Länderkampf Deutschland gegen Polen :-) ! Wie immer werde ich versuchen, gleich nach der Runde meine Berichte zu verfassen und anschließend auch zu veröffentlichen. Also drückt mir die Daumen, dass ich gut spiele, denn dann besteht die Chance, dass sich meine gute Laune auch in den Texten widerspiegelt :-).

 

Der Länderkampf, der vom 17.07. bis 22.07.2012 in Gladenbach stattfinden wird, dient vor allem der Vorbereitung auf die Olympiade. Deswegen ist auch fast die gesamte Nationalmannschaft vertreten, nur auf unser Spitzenbrett Elisabeth müssen wir leider verzichten, da sie aus beruflichen Gründen verhindert ist. Stattdessen wird Deuschlands größte weibliche Nachwuchshoffnung Hanna Marie Klek unsere Mannschaft unterstützen. Unsere Aufstellung lautet also wie folgt: Marta Michna, Tatjana Melamed, Melanie Ohme, Elena Levushkina und Hanna Marie Klek – wie ich finde eine recht gute Mannschaft, wobei die Polinnen (die uns nominell auch etwas überlegen sind) natürlich nicht zu unterschätzen sind. Sie treten in der Aufstellung Monika Socko (2484), Karina Szcepkowska-Horowska (2387), Joanna Worek (2319), Katarzyna Toma (2305) und Klaudia Kulon (2236) gegen uns an.

 

Ich persönlich fühle mich aber echt gut vorbereitet. Vom 07.-11.07. habe ich zusammen mit Marta fünf Tage lang Intensivtraining mit einem polnischen Trainer genossen und mein Eröffnungsrepertoire etwas auf Vordermann gebracht. Nach meinen universitären Verpflichtungen und der Prüfungsphase tat es richtig gut den ganzen Tag Varianten und daraus resultierende Stellungsbilder zu analysieren und ich hoffe, dass meine Motivation noch mindestens bis zur Olympiade anhalten wird. Zwar habe ich es geschafft, mit einer Eloauswertung 72 Rating-Punkte zu verlieren, mein letztes Turnier (griechische Liga) lief aber ganz gut (+32,4 Elo), sodass ich mein schachliches Selbstvertrauen zurückgewonnen habe und mich auf meine nächsten Turnierpartien freue.

 

Seit dem 13.07. ist die deutsche Mannschaft, die den Länderkampf bestreiten wird, in Gladenbach versammelt. Angeleitet von Uwe Bönsch und Michael Prusikin haben wir uns in den letzten Tagen mit bestimmten theoretischen Varianten beschäftigt und auch allgemeine Themen wie Statik vs. Dynamik, Prophylaxe und Berechnung behandelt. Das schachliche Programm wurde durch teambildende Maßnahmen wie zum Beispiel gemeinsamen sportlichen Aktivitäten, Schwimmbadbesuche und einem gemeinsamen Kegelabend abgerundet.

 

Da es am kommenden Sonntag einen Blitzwettkampf gegen die polnische Mannschaft geben wird, fand heute morgen ein doppelrundiges Blitzturnier unter uns statt. Es ist ja kein Geheimnis, dass Blitzschach nicht gerade zu meinen Stärken gehört. Das konnte ich erst vor Kurzem beim St.Pauli-Blitzturnier unter Beweis stellen, als ich mit viel Mühe knapp über 50% erreichte. Heute lief es jedoch ganz gut, sodass ich mir am Ende mit Uwe den ersten Platz teilen konnte. Ich hoffe einfach, dass ich am Sonntag mit dem richtigen Fuß aufstehe und ein paar Punkte gegen die blitzstarken Polinnen holen kann.

 

Das Blitzturnier fließt jedoch nicht in die Wertung des Länderkampfes ein, sondern ist als eigenständiger Vergleichskampf zu sehen. Es zählt also „nur“ die Gesamtpunktzahl aus den 5x5 Partien, Mannschaftspunkte werden nicht berücksichtigt. Jede deutsche Spielerin spielt gegen jede polnische Spielerin, wobei in jeder Runde (außer der letzten) alle Spielerinnen einer Mannschaft die gleiche Farbe haben. Das Auslosungsglück war uns hold, sodass wir in den Runden 1 und 3 an allen Brettern und in der letzten Runde an einem Brett mehr weiß haben.

Die erste Runde startet morgen (17.07.) um 14.00 Uhr; alle Partien werden live übertragen. Diesmal habe ich sogar eine funktionierende Kamera bei mir :-), ich werde also fleißig Fotos machen und diese auf meiner Seite veröffentlichen.