Tag 4


09.08.2011 - Erste Stadtbesichtigung

привет!

Völlig enthusiastisch sitze ich gerade an meinem Schreibtisch und versuche meine Begeisterung in Worte zu fassen. Ich habe mich heute verliebt … und zwar in einer wunderschöne Stadt, deren Attraktivität mir erst heute so richtig wahrgeworden ist. Und dabei habe ich erst einen Teil der Sehenswürdigkeiten (und diese auch nur von außen) bewundern dürfen… aber alles der Reihe nach.

Nach meinem zweiten Schultag hatte ich die Möglichkeit an einer Stadtführung teilzunehmen. In dieser zweistündigen Tour lernten wir einige bedeutende Gebäude und deren Entstehungshintergründe kennen und erfuhren viel über die Kultur und Geschichte von St. Petersburg.

Damit ihr euch selbst einen Eindruck machen könnt, werde ich hier kurz die wichtigsten Stationen abbilden und ein paar erläuternde Worte dazu schreiben. Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Bilder genauso begeistern kann, wie ich es gewesen bin und dass der ein oder andere vielleicht sogar überlegt selbst in diese faszinierende Stadt zu reisen.

Wir befinden uns auf dem Kunstplatz. Vor uns sehen wir das Ethnografie-Museum, in welchem man alles über die verschiedenen russischen Völker, deren Bräuche, Kleidung, Lebensstile und Kultur erfahren kann. Im Mittelpunkt des Platzes steht ein Puschkin-Denkmal, das auf dem nächsten Bild abgebildet ist.

Nicht weit entfernt befindet sich noch das russische Museum, welches ebenfalls einen Besuch lohnt. Dieses besitzt neben der Moskauer Tretjakow-Galerie die umfassendste Sammlung russischer Kunst. In dem Museum sind etwa 315.000 Exponate aus den Bereichen Malerei, Skulpturen, Graphik, Kunsthandwerk und Volkskunst zu sehen.

Wenn man etwas weiter geht gelangt man an eine Kirche, die stark an den moskautypischen Baustil erinnert. Dabei handelt es sich um die Christi-Auferstehungs-Kathedrale (Blutskirche), die sich direkt am Gribojedow-Kanal befindet.

Besonders faszinierend fand ich den Schlossplatz mit Blick auf die Eremitage. Auf dieses Gebäude war ich vor meiner Reise nach St. Petersburg am meisten gespannt und ich werde wohl auch mein ganzes Wochenende dort verbringen. Bisher konnte ich das Kunstmuseum jedoch nur von außen sehen.

Zum Abschluss möchte ich euch noch ein paar Bilder zeigen, die einen guten Einblick in die Atmosphäre der Stadt geben. Neben den vielen berühmten und prunkvollen Bauwerken besitzt St. Petersburg meiner Meinung nach nämlich auch eine sehr romantische Seite, die vor allem durch die vielen Grünflächen und unzähligen Flüsse entsteht.

So, das war’s erst mal von mir.

Viele liebe Grüße aus St. Petersburg!

 

Eure Melanie