Tag 2 - 5,5 : 0,5 für Deutschland


Mein Tag begann heute mit einem Versuch Joggen zu gehen. Versuch deswegen, da ich leider nur kurze Sportsachen eingepackt hatte und schon nach den ersten Metern am liebsten umgedreht wäre. Nach 20 Minuten und den ersten Regentropfen musste ich dann meinen Kampf gegen das Wetter aufgeben und mich stattdessen meiner Yoga-DVD widmen :-)

Nach dem Frühstück (ich hätte mir wirklich Schwarzbrot aus Deutschland mitnehmen sollen) machten wir uns dann auf die Suche nach einer Einkaufsmöglichkeit. Wir brauchten ganze 50 Minuten um einen Supermarkt zu finden und begegneten unterwegs auch so gut wie keinem Lebewesen. Da wir ja die ganze Strecke auch wieder zurück mussten, blieb leider nicht mehr so viel Zeit für die Vorbereitung – es galt also etwas zu improvisieren.

Wie die Überschrift aber schon verrät, war heute schachlich gesehen ein sehr erfolgreicher Tag für die beiden deutschen Teams. Mit Frankreich III und Österreich hatten wir jedoch auch schlagbare Mannschaften, die uns jedenfalls elomäßig klar unterlegen waren. Die Männer gewannen gegen die Franzosen souverän mit 3,5-0,5, wobei besonders Niclas Partie einen schönen Höhepunkt darstellte.

Tripoteau, Nicolas (2397) - Huschenbeth, Niclas (2510) [A45]

Mitropa-Cup Merlimont (1), 08.10.2011 [Huschenbeth]

1.d4 Sf6 2.Lg5 c5 3.d5 Se4 4.Lc1 e6 5.Sf3 exd5 6.Dxd5 Sf6 7.De5+ Le7 8.Dg3 0-0 9.Sc3 d5 10.Lh6

10... Sh5!

11.De5 Lf6 12.Dxh5 g6 13.Lxf8 gxh5 14.Lxc5 Sc6 15.0-0-0 Lxc3 16.bxc3 Le6?! [16...Da5 17.Txd5 f5] 17.La3 Da5 18.Lb2 Dxa2 19.e4 dxe4 20.Sg5 Lf5 21.f3 e3 22.Se4 Lxe4 23.fxe4 Td8 [23...a5] 24.Te1 Da5 25.Lc4 Dc5 26.La2 Td2 27.Thf1 Tf2 28.Tg1 Sd4 29.Kb1 Sxc2 30.Td1 Db6 0-1

Bei uns Frauen verlief der Wettkampf weniger klar. Meine Eröffnungsimprovisation misslang gründlich, sodass ich nach wenigen Zügen mit Weiß um Ausgleich kämpfen musste (passiert mir leider des Öfteren). Filiz hatte ab dem 27. Zug nur noch die 30 Sekunden pro Zug und das in völlig unklarer Stellung. Irgendwie schafften wir es dann aber beide mit mehr Glück als Verstand zu gewinnen und somit das Match 2-0 für uns zu entscheiden.

Morgen geht es gegen das Favoritenteam aus Italien – es ist also Daumendrücken angesagt. :-)