Tag 11 - Deutsche Frauen mit Medaillenchancen!


So, jetzt wird es langsam richtig ernst. Nach dem gestrigen Sieg gegen Spanien haben wir doch tatsächlich noch Chancen auf die Bronzemedaille. Und zwar reicht uns vielleicht sogar ein 2,5-1,5-Sieg gegen die Ukrainerinnen. Das wird jedoch alles andere als leicht, da uns diese an jedem Brett nominell überlegen sind und bisher auch ihre Leistung gezeigt haben.

Aber zunächst noch ein paar Worte zum gestrigen Tag. Ich habe mich in der Eröffnung quasi selbst ausgetrickst. Nach 1.e4 c5 2. Sf3 Sc6 spielte ich 3. Lb5, da sie bisher in jeder Partie mit 3….e6 reagiert hatte. Natürlich haben wir auch andere Varianten wie etwa 3…d6 und 3….g6 angeschaut, 3….Sf6 haben wir aber irgendwie vergessen und so verbrauchte ich bereits in der Eröffnung sehr viel Zeit, um halbwegs vernünftige Züge zu finden. Dieser Zeitverlust machte sich dann im Mittelspiel bemerkbar, als ich in komplizierter Stellung schnelle Entscheidungen treffen musste. Ein paar Züge lang fühlte ich mich ziemlich unwohl, konnte mich dann aber aus meiner passiven Lage befreien und selber Druck aufbauen. Leider reichte es nicht mehr zum Gewinn, aber im Endeffekt war es egal, da wir mit einem 3-1-Sieg mehr als zufrieden sein können. Der Tabellenstand vor der letzten Runde sieht wie folgt aus: China und Russland liegen mit 17 Mannschaftspunkten an der Spitze, dahinter folgt die Ukraine mit 16 Mannschaftspunkten und vier Teams (darunter wir) mit 15 Mannschaftspunkten. Russland spielt gegen Kasachstan – eine Mannschaft, die bei diesem Turnier wirklich für Furore sorgt. Mit einem Elodurchschnitt von 2280 eher im vorderen Mittelfeld gesetzt, spielen sie wahrscheinlich das Turnier ihres Lebens. Brett 1, 4 und 5 gewinnen jeweils an die 40 Elopunkte und das 2-2 gegen China in der letzten Runde zeigt einmal mehr, wozu diese junge und sympathische Mannschaft fähig ist. Die weiteren Spitzenpaarungen lauten: China-Bulgarien und Frankreich-Indien.

Auch unsere Männer sind vorne mit dabei. Nach der gestrigen Runde liegen sie auf Rang 7. Spannend wird es hier auf jeden Fall, da mit Russland, Armenien und China drei Mannschaften mit gleicher Punktzahl an der Spitze liegen und demzufolge alles noch offen ist. Ein Medaillenplatz ist für Deutschland zwar nicht mehr drin, dafür aber eine Platzierung unter den ersten fünf. Dafür muss allerding ein Sieg gegen Russland her.

Nach der gestrigen Runde sind beide deutschen Teams ins Generalkonsulat gefahren, wo wir mit Wein und leckerem Essen empfangen wurden. Das tat richtig gut, mal wieder etwas „Ordentliches“ zu sich zunehmen, da mir das Essen im Hotel langsam wirklich zum Hals heraushängt. Anschließend ging es mir auch schlagartig besser. Inzwischen fühle ich mich zwar noch etwas matt, ich kann aber wieder einigermaßen frei atmen und die Kopfschmerzen sind Gott sei Dank auch verschwunden. Beste Voraussetzungen also, um morgen zuzuschlagen. Ob ich spiele oder nicht, werde ich allerdings noch nicht verraten. :-)

 

-> Tag 12